Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Kampf für bessere Arbeitsbedingungen

Busstreik in drei Städten eingeleitet

Uppdaterat onsdag 19 juni 2013 kl 17.33
Publicerat onsdag 19 juni 2013 kl 09.53
Viele Busse in Stockholm, Södertälje und Umeå stehen still. (Foto: Johan Nilsson/Scanpix. Montage: Sveriges Radio.)

Seit dem frühen Mittwochmorgen wird im öffentlichen Nahverkehr in Schweden gestreikt. In Stockholm sind fast 50 Buslinien nicht in Betrieb und im nahegelegenen Södertälje sowie in Umeå in Nordschweden steht der Stadtbusverkehr sogar völlig still.

Grund für den Streik sind festgefahrene Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Kommunal und den Busunternehmern. Die Arbeitnehmerseite will neben Lohnerhöhungen und längeren Pausen vor allem eine bessere Anstellungssicherheit durchsetzen. So soll es künftig eine Arbeitsplatzgarantie für alle Angestellten geben, wenn nach einer gewonnenen öffentlichen Ausschreibung ein neues Unternehmen den Busverkehr übernimmt.

Von Arbeitgeberseite hat man ein Entgegenkommen in Sachen Lohnerhöhung signalisiert; in den anderen Fragen scheint es aber keine Annäherung zu geben und es wird derzeit auch nicht verhandelt. Sollte man sich innerhalb der kommenden Tage nicht einigen, will die Gewerkschaft den Streik ausweiten und statt den jetzigen 900 bis Ende nächster Woche insgesamt 2800 Mitglieder in den Ausstand treten lassen.

Hinzu kommt noch die Streikdrohung der Gewerkschaft Seko, die ab Donnerstagmorgen den U-, S-, und Regionalbahnverkehr in Stockholm, Göteborg und Skåne weitgehend lahmlegen würde. Damit wäre ein Verkehrschaos kurz vor dem traditionell verkehrsreichen Mittsommerwochenende vorprogrammiert. In diesem Tarifkonflikt laufen die Verhandlungen aber noch und im Laufe des Mittwochabends werden die Reaktionen auf das neueste Angebot der Schlichter erwartet.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".