Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Öffentlicher Nahverkehr

Bus-Streik weitet sich aus

Uppdaterat måndag 24 juni 2013 kl 12.30
Publicerat måndag 24 juni 2013 kl 09.11
Große Einschränkungen im Verkehr (Foto: Scanpix, Montage: Sveriges Radio)

Der seit vergangener Woche laufende Streik im öffentlichen Nahverkehr ist am Montag auf fünf weitere Städte ausgeweitet worden. Unterdessen haben die Tarifpartner Bemühungen für einen Dialog unternommen.

Am Vormittag waren Spitzen der Kommunalangestelltengewerkschaft auf Einladung der Gewerkschaft mit dem Vorsitzenden der Arbeitgeberorganisation der Busfahrer, Peter Jeppsson, zusammengetroffen. Allein die Tatsache, dass man nun in einem Dialog stehe, sei positiv, sagte Jeppsson am Mittag. Seitens der Gewerkschaft betonte man die Bereitschaft, an einer konstruktiven Lösung mitzuwirken. Im Laufe des Tages wollen Repräsentanten der Konfliktparteien erneut zusammentreffen.

Seit Mitternacht befinden sich die Straßenbahnfahrer in Strängnäs, Halmstad und Västerås/Halstahammar im Ausstand. In Jönköping, Gävle und Östersund streiken Angestellte im Wartungs-und Servicebereich. Darüber hinaus stehen in Stockholm, Södertälje und Umeå nach wie vor große Teile des Busverkehrs still.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".