Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Entführung in Ägypten

Verurteilung in besonderem Fall von Erpressung

Publicerat fredag 28 juni 2013 kl 12.58
Banden kidnappen und foltern auf dem Sinai

Das Amtsgericht im Stockholmer Vorort Solna hat zwei Männer für schuldig befunden, eine Frau durch die Entführung von Angehörigen im Sinai erpresst zu haben. Die Frau stammt aus Eritrea. Von dort werden regelmäßig Menschen verschleppt und in Lagern systematisch misshandelt und gefoltert.

Die beiden Männer haben von der Frau 30.000 Euro gefordert, sonst würden die Angehörigen sterben. Jetzt wurden die beiden Täter wegen ihres geringen Alters von 21 beziehungsweise 18 Jahren zu einer Haftstrafe von einem Monat beziehungsweise zu Behördenaufsicht verurteilt.

Angehörige der Opfer erklärten gegenüber der Nachrichtenagentur TT, sie erachten das Urteil als zu mild. Das Urteil ist das erste dieser Art in der westlichen Welt. Menschenrechtsorganisationen haben wiederholt auf die Situation in Afrika aufmerksam gemacht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".