Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Europäische Studie

HIV: Schwedische Männer gehen Risiken ein

Publicerat tisdag 2 juli 2013 kl 13.09
Auch Alkohol macht risikofreudiger

Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), gehen in Schweden im europäischen Vergleich besonders hohe Risiken ein. Wie eine internationale Studie zeigt, haben schwedische Männer überdurchschnittlich oft ungeschützten Sex. Häufiger als in den meisten anderen untersuchten Ländern bieten sie zudem Sex gegen Bezahlung an.

An der unter anderem von der EU-Kommission finanzierten Internet-Studie European MSM Internet Survey hatten gut 3000 schwedische Jungen und Männer teilgenommen, schreibt die Tageszeitung Göteborgs-Posten. Nahezu jeder Dritte hatte dabei angegeben, im zurückliegenden Jahr ungeschützten Sex gehabt zu haben. Elf Prozent der Befragten hatten Geld für sexuelle Dienstleistungen erhalten.

In der MSM-Gruppe komme der HIV-Virus häufiger vor als in der übrigen Bevölkerung, kommentierte die Vorsitzende des Landesverbandes für die Rechte von Homo-, Bi- und Transsexuellen, Ulrika Westerlund. Dass zumal viele junge Männer ungeschützt Sex hätten, sei darauf zurückzuführen, dass viele nicht über die Krankheit und über Risiken sprechen wollten. Die HIV-Prävention müsse daher besser werden. Nötig seien speziell an diese Gruppe gerichtete Informationen. Allgemeine Informationen reichten nicht aus.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".