Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wenig Freizeit-Förderung

Armen Kindern droht ein öder Sommer

Publicerat fredag 12 juli 2013 kl 10.46
Sommerlager können sich viele Familien nicht leisten

Vielen schwedischen Kindern mit ärmeren Eltern droht ein eintöniger Sommer.

Laut einer Studie der Kinderorganisation Majblomman bietet nur jede dritte Kommune einkommensschwachen Familien Freizeitaktivitäten umsonst an. Darunter können etwa Ferienlager sowie kürzere Ausflüge zählen. Hinzu kommt, dass in nur einem Zehntel aller Kommunen die Jugendhäuser zu normalen Zeiten geöffnet haben.

Die Kommunen müssten genauer untersuchen, welcher Bedarf bei wirtschaftlich schwachen Familien in ihrer Region bestehe Dies sagte Agneta Åhlund vom Kinderhilfswerk gegenüber Radio Schweden. Erfüllende Freizeitbeschäftigungen würden sich stark auf die Zukunft der Kinder auswirken und seien deshalb eine wichtige Investition.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".