Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Ausbeutung von Wanderarbeitern

Arbeiterorganisation: "Beerenpflücker sollten Schweden meiden"

Publicerat måndag 15 juli 2013 kl 14.37
Des einen Freud des anderen Leid

Für thailändische Beerenpflücker ist Schweden kein sicheres Pflaster.

Auf der roten Liste über Problemländer, die die Arbeiterorganisation Thai Labour Campaign (TLC) erstellt, findet sich Schweden auf Platz zwei wieder. Ganz oben liege Israel und hinter Schweden komme Libyen, sagte Patchanee Kumnak von TLC der Zeitung Aftonbladet. Nach monatelanger Schwerstarbeit in den schwedischen Wäldern kehre jeder sechste Beerenpflücker mit enormen Schulden zurück, für deren Abzahlung viele ihr gesamtes Leben benötigten.

In den vergangenen Jahren waren mehrere Fälle schwerer Ausbeutung der Thailänder seitens der Personalfirmen berichtet worden. Vor zwei Jahren wurden schließlich striktere Regeln zur Beschäftigung der Beerenpflücker eingeführt. Umgerechnet etwa 2.100 Euro müssen als Mindestgehalt ausgezahlt werden – viele Zwischenhände und Zusatzkosten lassen dieses doch häufig stark zusammenschrumpfen.

Schätzungsweise bis zu 100.000 Thailänder begeben sich jedes Jahr zum Beerenpflücken in ein anderes Land. 6.000 davon haben für diese Saison eine Arbeitserlaubnis in Schweden erhalten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".