Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Gefährliches Virus H7N9

Seucheninstitut: Schweden gut gegen Vogelgrippe gerüstet

Publicerat fredag 19 juli 2013 kl 11.50
Während der Schweinegrippe-Pandemie wurde in Schweden rigoros geimpft

Schweden ist nach Angaben des Seuchenschutzinstituts ausreichend für eine drohende Vogelgrippe-Pandemie vorbereitet.

Nach neuesten Erkenntnissen, die in der Wissenschaftszeitschrift Science veröffentlicht wurden, könnte das als höchst gefährlich eingeschätzte Vogelgrippe-Virus H7N9 über die Atemwege verbreitet werden. Im Frühling diesen Jahres war eine erste Epidemie in China ausgebrochen. 132 Menschen hatten sich mit dem Virus infiziert – mindestens 43 Patienten starben in Folge der Erkrankung.

Seit der letzten Pandemie sei Schweden gut vorbereitet, betonte Annika Linde vom Seuchenschutzinstitut im Schwedischen Fernsehen. Es sei nun wichtig, so schnell wie möglich einen Wirkstoff gegen die Ausbreitung des Virus zu entwickeln. Die Weltgesundheitsorganisation arbeite bereits an einem effektiven Impfstoff – die Gefahr einer Pandemie sei aber bislang noch nicht als umfassend genug beurteilt worden, um mit Impfungen zu beginnen. Das Virus sei noch nicht reif genug für eine Pandemie, die Ausbreitung der Vogelgrippe könne hoffentlich auch ohne Impfung verhindert werden, so Annika Linde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".