Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Gleichgeschlechtliche Partnerschaften

Hochzeit lockt mehr Lesben als Schwule

Publicerat tisdag 30 juli 2013 kl 14.23
Bräute sind überrepräsentiert

Unter den Homosexuellen, die den Bund der Ehe eingehen, sind mehr Frauen als Männer. Das belegt eine aktuelle Statistik des Landesverbandes für sexuelle Gleichberechtigung (RFSL).

Demnach heirateten im vergangenen Jahr 205 männliche Paare, während 367 Mal zwei Frauen vor dem Altar standen. Eine wichtige Erklärung für die ungleiche Verteilung sei vermutlich die Nachwuchsfrage, sagte die RFSL-Vorsitzende Ulrika Westerlund der Nachrichtenagentur TT. Da eine alleinstehende Frau die gleichen Rechte auf reproduktive Hilfe vom Gesundheitswesen habe wie eine verheiratete, könne sich ein lesbisches Paar den Kinderwunsch leichter erfüllen. Pläne zur Familienbildung seien ein konkreter Anlass, sich für eine Ehe zu entscheiden. Schweden hatte 1995 registrierte Partnerschaften für Homosexuelle eingeführt. Seit 2009 können gleichgeschlechtliche Partner eine Ehe eingehen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".