Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Mangel an medizinischem Gerät

Ingvar Kamprad springt für Behörden ein

Publicerat fredag 23 augusti 2013 kl 10.29

Der ungewöhnliche Bittbrief einer Poliklinik im småländischen Ljungby an Ikea-Gründer Ingvar Kamprad führte zu unerwartetem Erfolg. Wie die Nachrichtenagentur TT meldet, hatte die Klinik drei Jahre lang vergeblich versucht, von der Provinzialverwaltung Gelder für ein dringend benötigtes Instrument zur Erkennung von Blasenkrebs zu bekommen.

Da dies immer wieder gescheitert ist, hatte man sich an Kamprad gewendet. Der antwortete mit einen handgeschriebenen Brief und überwies die erforderlichen 33.000 Euro. Der für seinen Spareifer bekannte Kamprad könnte dabei auch an seine eigene Versorgung gedacht haben, denn im Juni hatte der 87-Jährige seine Rückkehr aus der Schweiz in die südschwedische Heimat angekündigt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".