Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Sozialdrama

„Äta sova dö“ schwedischer Oscar-Beitrag

Publicerat torsdag 5 september 2013 kl 12.57
Keine Schwedenidylle

Das Sozialdrama „Äta, sova, dö“ (Essen, Schlafen, Sterben) geht für Schweden ins Rennen um den Oscar. Dies gab das schwedische Nominierungskomitee heute in Stockholm bekannt.

Der Film der Regisseurin Gabriela Pichler handelt von einem Schicksal der zweiten Einwanderergeneration in Schweden. Er hatte Weltpremiere auf den Filmfestspielen in Venedig und wurde in Schweden mehrfach mit dem wichtigsten Filmpreis „Guldbaggen“ ausgezeichnet.

Laut Angaben der Chefin des Schwedischen Filminstitutes, Anna Serner, gegenüber dem Schwedischen Rundfunk ist die Entscheidung für die Nominierung ungewöhnlich einhellig getroffen worden. Am 16. Januar wird die Jury in Hollywood entscheiden, ob „Äta sova dö“ zu den fünf nominierten Streifen in der Kategorie bester ausländischer Film gehört. Bei der letzten Oscargala hatte der Dokumentarfilm „Searching for Sugarman“ des schwedischen Filmemachers Malik Bendjelloul eine der begehrten Trophäen gewonnen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".