Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Arktisexpedition der Oden

Treibhausgase in Arktis freigesetzt

Publicerat tisdag 29 juli 2014 kl 11.46
Forscher an Bord der Oden konnten erstmals freigesetztes Methangas in der Arktis dokumentieren

Bei der jetzigen Arktis-Expedition des schwedischen Forschungsschiffes Oden konnte erstmals gemessen werden, wie gefrorenes Treibhausgas Methan im arktischen Meer freigesetzt wird.

Der Eisbrecher befindet sich derzeit im ostsibirischen Meer, nördlich der Neusibirische Inseln. In 200-600 Metern Tiefe seien große Mengen gefrorenen Methans aufgrund von Erwärmungen freigesetzt worden, sagte Örjan Gustafsson von der Universität Stockholm dem Schwedischen Rundfunk.

Ein Phänomen, das von Bedeutung sei für den Klimawandel und bislang nicht in der Arktis dokumentiert worden sei. Frühere Studien zeigen, dass große Mengen des Treibhausgases im arktischen Meer eingeschlossen sind und bei einer Erwärmung der Wassertemperatur freigesetzt werden können. Die jetzt gewonnen Erkenntnisse könnten hilfreich sein um zu verstehen, wie solche natürlichen Ausstöße die vom Menschen verursachten Klimaschäden weiter verstärken würden, so Gustafsson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".