Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Abschiebepraxis

Erzwungene Beruhigung

Publicerat fredag 24 oktober 2014 kl 11.20
Um Abgeschobene Personen beim Flug ruhig zu stellen, wurden mit Gewalt Beruhigungsmittel gespritzt (Foto: TT. Montage: Sveriges Radio)

Personen, die aus Schweden abgeschoben wurden, haben dabei in mehreren Fällen gegen ihren Willen Injektionen mit Beruhigungsmitteln über sich ergehen lassen müssen.  

Wie der Schwedische Rundfunk im Radioprogramm „Kaliber“ enthüllte, haben Justizvollzugsbeamte ohne gesetzliche Grundlage die Verabreichung von Psychopharmaka angeordnet, beispielsweise um einen aufgeregten Abgeschobenen ruhig zu stellen.

Dabei soll in mindestens sieben Fällen unmittelbarer Zwang angewendet worden sein. In Schweden ist eine Medikation ohne die Zustimmung der betroffenen Person illegal, wenn es sich dabei nicht um ausgesprochene Psychiatriefälle  handelt.

Die Leitung der Transportabteilung der Justizvollzugsbehörde hat eine Selbstanzeige erstattet, um eine polizeiliche Aufklärung in Gang zu setzen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".