Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Sicherheit am Arbeitsplatz

Harsche Kritik nach tödlichem Bauunfall

Publicerat tisdag 4 november 2014 kl 14.40
"Wie im Wilden Westen"
(1:53 min)
Tödlicher Unfall auf der Großbaustelle in Hjorthagen, Stockholm (Foto: Anders Hildemar Olsson/Sveriges Radio. )

Nach einem schweren Unfall mit Todesfolge auf einer Stockholmer Baustelle geht die Baugewerkschaft hart mit den Baufirmen und der Regierung ins Gericht.

Zwei Bauarbeiter waren am Dienstagmorgen zu Tode gekommen, als eine 50 Tonnen schwere Betonmauer abrutschte. Eine weitere Person wurde schwer verletzt.

Laut dem Gewerkschaftsvorsitzenden Johan Lindholm galt für den Arbeitsplatz kein Tarifvertrag, der für höhere Sicherheit gesorgt hätte. „Das ist reiner Wilder Westen, Menschen gehen zur Arbeit und können nicht sicher sein, ob sie am Abend auch wieder nach Hause kommen“, sagte Lindholm dem Schwedischen Rundfunk. „Wären Lehrer, Polizisten oder Juristen betroffen, so hätte die Regierung schon längst eine Krisenkommission eingerichtet.“

Einer der Bauherren, der Energiebetreiber Fortum, betonte gegenüber der Nachrichtenagentur TT, dass das Fehlen eines Tarifvertrags nicht die Sicherheit auf der Baustelle beeinflussen würde. Das Unternehmen habe, in Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft, zahlreiche Inspektionen durchgeführt und arbeite vorbildlich mit der Sicherheit am Arbeitsplatz.

Arbeitsmarktministerin Ylva Johansson versprach mehr Ressourcen für die Förderung der Sicherheit. „Die Regierung hat dafür etwa 10 Millionen Euro im Haushalt reserviert, um mehr Inspektionen durchzuführen, die Vorschriften auszuarbeiten und regionale Sicherheitsbeauftragte stärker zu fördern.“   

Jedes Jahr geschehen zahlreiche Unfälle mit Todesfolge auf schwedischen Baustellen, wenngleich weitaus weniger als noch vor 30 Jahren. Im vergangenen Jahr kam es zu etwa 30 tödlichen Vorfällen, Mitte der 1980er Jahre waren es noch fast 160.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".