Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Verschuldung der Privathaushalte

Gesetzlicher Tilgungszwang kommt

Publicerat tisdag 11 november 2014 kl 14.42
"Neue Tilgungskultur für Schweden"
(1:17 min)

Die schwedische Finanzaufsicht will gesetzlich vorgeschriebene Tilgungen von Wohnungsdarlehen durchsetzen.

Um der hohen Verschuldung der Privathaushalte entgegenzuwirken, müssen künftig neue Wohnungskredite bis zu ihrer Hälfte getilgt werden, sagte der Generaldirektor der Behörde, Martin Andersson, am Mittwoch.  

„Die Banken haben schon viel erreicht mit ihren individuell angepassten Kreditplänen und Empfehlungen, die das Tilgungsverhalten der Kunden wesentlich verändert haben.  Diese Veränderungen wollen wir nun manifestieren und einen weiteren Schritt nehmen, um zu einer neuen Tilgungskultur in Schweden zu gelangen“, so Martin Andersson.

Die hohe Verschuldung der Privathaushalte würde zahlreiche Risiken mit sich führen, und deshalb seien Gegenkräfte von Nöten. Gleichzeitig betonte der Direktor, dass die gegenwärtige Lage in Schweden nicht alarmierend sei.

Die Finanzaufsicht wird nun konkrete Regeln formulieren. Dabei werde man auch Rücksicht auf unerwartete finanzielle Rückschläge in den Privathaushalten nehmen. Als Beispiel nannte Andersson Arbeitslosigkeit oder Krankheitsausfälle, während der die Tilgungspflicht ausgesetzt werden könnte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".