Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Neue Spice-Opfer in Göteborg

Uppdaterat tisdag 18 november 2014 kl 16.40
Publicerat tisdag 18 november 2014 kl 10.17
Spice
Die Modedroge Spice verändert konstant Aussehen und Inhalt (Foto: Leif R Jansson/TT)

Nach dem Konsum der synthetischen Droge Spice sind sechs Jugendliche in Göteborg ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Der Zustand von zwei von ihnen ist nach Angaben der Klinik ernst, aber mittlerweile stabil. Sie sind damit die jüngsten Opfer der Modedroge, die derzeit in Schweden immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Erst vor kurzem waren zwei junge Männer nach dem Konsum von Spice gestorben.

Als Reaktion auf die große Verbreitung der Droge will die Provinzialregierung von Norrbotten, die für Gesundheitsfragen zuständig ist,  jetzt ein Spezialzentrum einrichten. „Wir müssen besser verstehen, aus welchen Substanzen sich Spice zusammensetzt“, erklärte der Leiter der Provinzialregierung Mats Brännström. „Schon jetzt arbeiten wir intensiv mit der Polizei zusammen, aber die Hersteller von Spice sind uns leider immer einen Schritt voraus.“

Spice ist eine synthetische Droge, die aus verschiedenen Inhaltsstoffen hergestellt werden kann. Sie ist in Schweden legal über das Internet zu bestellen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".