Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Bald Hooligan-Register in Schweden

Publicerat onsdag 19 november 2014 kl 09.58
Eld tänd i publiken inför match i allsvenskan i fotboll. (Foto: Pontus Lundahl/TT).
Auch in schwedischen Stadien kommt es immer wieder zu gewaltsamen Zwischenfällen (Foto: Pontus Lundahl/TT)

Die schwedische Regierung will ein landesweites Register für gewaltsame Fußballfans einführen.

Innenminister Anders Ygeman sagte im Schwedischen Rundfunk, das Register solle Namen und Fotos der Hooligans enthalten, die schon einmal Stadionverbot erhalten haben. Auch die Fußballklubs sollen Zugriff auf das Verzeichnis hätten. Der Minister begrüßte auch die Einführung eines Maskierungsverbotes in Stadien. Dies Frage, so Ygeman, werde allerdings im Moment noch untersucht. Im Dezember wolle man einen entsprechenden Vorschlag präsentieren.

Nach dem Tod eines Fußballfans im März dieses Jahres in Helsingborg hatte die bürgerliche Regierung von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt neue Maßnahmen gegen Gewalt in Stadien vorgeschlagen. Diese Vorschläge werden jetzt von der neuen rot-grünen Regierung aufgegriffen.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".