Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Handy am Steuer soll stärker geahndet werden

Publicerat måndag 1 december 2014 kl 13.25
Ein Fünftel aller Unfälle geschieht, weil die Fahrer die Augen nicht vom Smartphone nehmen können (Foto: Fredrik Sandberg/TT)
Ein Fünftel aller Unfälle geschieht, weil die Fahrer die Augen nicht vom Smartphone nehmen können (Foto: Fredrik Sandberg/TT)

Ein Jahr nach Einführung gewisser Einschränkungen bei der Benutzung von Handys am Steuer erhält die Polizei weitere Sanktionsmittel.

Künftig können Verkehrspolizisten direkt vor Ort Strafzettel wegen unachtsamen Fahrens verteilen. SMS während dem Fahren zu schreiben oder zu telefonieren ist zwar nach wie vor erlaubt in Schweden. Unachtsames und verkehrsgefährdendes Fahren in Folge der Handynutzung kann seit knapp einem Jahr aber geahndet werden. Über 80 Autofahrer erhielten seitdem Geldstrafen, der Hälfte von ihnen wurde die Fahrerlaubnis für bis zu zwei Monate entzogen. Nach Einschätzung der Verkehrsbehörde ist ein Fünftel aller Autounfälle in Schweden auf die Handynutzung am Steuer zurückzuführen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".