Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Bildungsknick bereits vor der Kommunalisierung

Publicerat måndag 15 december 2014 kl 12.05
Nicht die Kommunalisierung ist schuld an der Bildungsmisäre, so die Studie Foto: AP Photo/Patrick Semansky/TT
Nicht die Kommunalisierung ist schuld an der Bildungsmisäre, so die Studie Foto: AP Photo/Patrick Semansky/TT

An den schlechten Schulleistungen in Schweden sind nicht die Reformen der 1990er Jahre schuld – zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie.

Demnach setzte der Bildungsknick nicht erst nach der Dezentralisierung der Schulen und der Einführung der freien Schulwahl ein; bereits während der 1980er Jahre würden Einbrüche bei den Schulleistungen deutlich.

In Folge des sogenannten Pisa-Schocks vom letzten Jahr hat das Institut für arbeitsmarkt- und bildungspolitische Studien im Auftrag der Regierung verschiedene Erhebungen analysiert. Darunter waren schwedische Untersuchungen, die bereits seit 1960er Jahren geführt wurden, sowie internationale Bildungsvergleiche wie etwa die Pisa-Studie.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".