Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Wahlkampf

Löfven stellt Weichen neu

Publicerat torsdag 18 december 2014 kl 12.26
Amtierender Ministerpräsident Stefan Löfven. Photo: Bertil Ericson/TT.
Amtierender Ministerpräsident Stefan Löfven (Foto: Bertil Ericson/TT)

Ministerpräsident Stefan Löfven hält eine Umorientierung sozialdemokratischer Grundsatzfragen für möglich.

In einem Interview sagte er der Tageszeitung Dagens Nyheter, dass er nicht länger auf der Schaffung eines Lehrlingssystems beharrt und auch bereit wäre, andere wichtige Reformfragen umzuverhandeln.

Er will damit die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit den Konservativen erleichtern und erinnert angesichts der komplizierten Koalitionsverhältnisse an Schwedens parlamentarische Geschichte. 1992 hatte es schon einmal eine Zusammenarbeit zwischen Sozialdemokraten und bürgerlichen Parteien gegeben.

Im Falle einer Wahlniederlage will Löfven für eine solche Konstellation offen sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".