Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Wegen Prostitution: Charterhotels gekündigt

Publicerat måndag 22 december 2014 kl 13.20
200.000 Schweden in Thailand
(1:16 min)
Etwa 200.000 Schweden verbringen den Weihnachtsurlaub in Thailand
Etwa 200.000 Schweden verbringen den Weihnachtsurlaub in Thailand

Schwedische Reiseveranstalter brechen die Zusammenarbeit mit Hotels in Thailand ab seit bekannt wurde, dass diese Prostitution tolerieren.

Reporter im Auftrag der Zeitung Expressen haben herausgefunden, dass 9 von 10 Familien-Charterhotels mit Geschäftsverbindungen nach Schweden ihren Gästen erlauben, Prostituierte mit auf ihr Zimmer zu nehmen. Der schwedische Reiseveranstalter Apollo wird nun die Zusammenarbeit mit mehreren Hotels aufkündigen, wie eine Sprecherin dem Schwedischen Rundfunk sagte: „Seit die Untersuchung von Expressen bekannt wurde, haben wir den Kontakt mit vier Hotels abgebrochen. Wir glauben allerdings nicht, dass das Problem dadurch gelöst wird, dass wir Verträge kündigen. Vielmehr wollen wir gemeinsam mit den Hotels Lösungen für die Zukunft finden“, so Kajsa Moström von Apollo.

Etwa 200.000 Schweden verbringen die Weihnachtsfeiertage in Thailand.

Der Kauf von Prostitution ist in Schweden untersagt. Verschiedene Initiativen fordern eine Ausweitung des Sex-Kauf-Gesetzes, womit auch der Kauf sexueller Dienste im Ausland unter Strafe gestellt werden würde.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".