Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Dschihad-Hotline stillgelegt

Publicerat måndag 22 december 2014 kl 16.06
Etwa 100 Schweden haben sich dem IS angeschlosse
Etwa 100 Schweden haben sich dem IS angeschlossen

Schwedens einzige Ratgeber-Hotline für die Angehörigen von potenziellen Dschihadisten wird aus Kostengründen stillgelegt.

Das Jugend- und Kulturzentrum Fryshuset in Stockholm hat bislang die Telefonhotline betrieben, bei der etwa Eltern anonym um Rat und Unterstützung bitten können, wenn deren Kinder von Terrororganisationen wie dem Islamischen Staat IS angeworben werden. Das Ratgebernetzwerk wird aber im kommenden Jahr keine staatlichen Zuschüsse mehr erhalten, weshalb der Hotline etwa 100.000 Euro fehlen, um den Betrieb weiterzuführen.

Offiziellen Angaben der schwedischen Sicherheitspolizei Säpo zufolge haben sich über 100 Schweden der IS in Syrien und im Irak angeschlossen. Neben der Hilfeleistung für die Angehörigen haben die Ratgeber eigenen Aussagen zufolge etwa 5 potenzielle Rekruten davon abgehalten, sich Terrororganisationen anzuschließen.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".