Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Immer mehr Schweden in der SMS-Schuldenfalle

Publicerat tisdag 30 december 2014 kl 11.54
Die Gerichtsvollzugsbehörde in Schweden muss dieses Jahr 60.000 unbezahlte SMS-Schnellkredite eintreiben (Foto: Liv Heidbüchel/Radio Schweden)
Unternehmen, die gern schnelles - und teures - Geld verleihen, gibt es in Schweden reichlich (Foto: Liv Heidbüchel/Sveriges Radio)

Die Schweden haben in diesem Jahr 60.000 unbezahlte so genannter SMS-Darlehen angesammelt.

Der Gerichtsvollzugsbehörde zufolge ist das Rekord seit dem Entstehen der Schnellkredit-Branche 2006. Einziger positiver Trend: Die Zahl der verschuldeten jungen Menschen unter 25 Jahren ist stark rückläufig. Dafür können immer mehr Menschen über 36 ihre per SMS abgeschlossenen Blitzkredite nicht zurückbezahlen. Der Gerichtsvollzieher fordert daher deutlichere Information von den Kreditanbietern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".