Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Protest der Denkmalschutzbehörde

Zwist um Export von Kirchenbänken

Publicerat måndag 5 januari 2015 kl 11.11
Caroli kyrka i Malmö avsakraliserades vid en avlysningsgudstjänst ledd av biskop Antje Jackelén i augusti 2010. Foto: Stig-Åke Jönsson/TT
Ohne Bänke könnte man hier tanzen - die Caroli-Kirche in Malmö (Foto: Stig-Åke Jönsson/T)

Die schwedische Denkmalschutzbehörde hat Bedenken gegen den geplanten Verkauf von Kirchenbänken  nach Estland geäußert.

Die Denkmalschützer wollen laut Angaben der Nachrichtenagentur TT verhindern, dass Bänke, Kanzel und Altarsockel der Caroli Kirche in Malmö an die Versammlung Sankt Michael in der estnischen Hauptstadt Tallin gehen sollen. Die Caroli Kirche wurde 2010 als Gotteshaus aufgegeben.

Die schwedische Kirche hat Caroli an ein Immobilienunternehmen verkauft, das ein Einkaufszentrum in der Nachbarschaft betreibt. Das Unternehmen möchte aus der Kirche ein Kultur- und Begegnungszentrum machen. Die Denkmalschutzbehörde ist jedoch der Auffassung, dass die Einrichtung ein wichtiges Element für ein Kirchengebäude des späten 19. Jahrhunderts sei und dass das Ensemble deshalb erhalten werden müsse.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".