Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Hintergrund

Sicherheit vor Flexibilität

Publicerat måndag 5 januari 2015 kl 13.29
"Arbeitnehmer bleiben häufig länger als sie möchten"
(7:59 min)
Claudia Bernhard Oettel, Arbeitspsychologin an der Universität Stockholm, im Gespräch mit Radio Schweden (Foto: Sybille Neveling / Radio Schweden)
Claudia Bernhard Oettel (Foto: Sybille Neveling / Radio Schweden)

Schwedische Arbeitnehmer wechseln den Job seltener als Arbeitnehmer mancher anderer EU-Länder. Das kann teilweise an der schwedischen Geographie und an den Regeln auf dem Arbeitsmarkt liegen. Benachteiligt sind vor allem junge Menschen und Einwanderer. Dieses Ergebnis zeichnet sich in einer vergleichenden Studie der Universität Stockholm ab.

Arbeitspsychologin Claudia Bernhard Oettel erläutert die Zusammenhänge:

Viele Schweden haben ihren Arbeitsplatz satt und möchten sich beruflich verändern

  • 51 Prozent empfinden, dass ihr Arbeitgeber sie nicht ausreichend zu schätzen weiß.
  •  
  • Rund Zweidrittel geben an, dass sie innerhalb der nächsten 12 Monate eine neue Stelle suchen wollen. Dabei ist die Neigung zum Arbeitgeberwechsel bei den 31- bis 48-Jährigen am stärksten ausgeprägt.
  •  
  • Obgleich viele nach Veränderung im Berufsleben suchen, erklären 61 Prozent, dass sie zufrieden mit ihrer Tätigkeit sind.
  •  
  • 41 Prozent bezeichnen ihren derzeitigen Job als sinnvoll
Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".