Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Angriff mit Messer

Polizei erschießt Täter

Publicerat onsdag 7 januari 2015 kl 12.12
Polis utanför ett bostadshus. Foto: Adam Ihse/TT
Der aktuelle Fall wird untersucht (Foto: Adam Ihse/TT)

Schwedens Medien hat am Mittwoch ein erneuter Fall von tödlichen Schüssen durch die Polizei beschäftigt. Ein Mann wurde Dienstagabend von der Polizei erschossen, weil er eine Frau mit einem Messer angegriffen hatte.

Die Beamten waren nach Angaben der Polizei vor Ort, als der Mann offenbar das Leben der Frau bedrohte. Sie konnten ihn nach eigenen Angaben nur durch Einsatz der Schusswaffe stoppen. Der Mann ist auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben. Die Frau wurde durch die Messerstiche schwer verletzt, ist aber außer Lebensgefahr.

Die Zahl der Schüsse mit tödlichem Ausgang hat in den Reihen der Polizei in den vergangenen Jahren stark zugenommen. So starben in den vergangenen zwei Jahren sieben Menschen in Zusammenhang mit Polizeieinsätzen. Das sind soviel wie in den sieben Jahren zuvor und weitaus mehr als in den nordischen Nachbarländern.

Laut dem Professor für Kriminalistik an der Universität Stockholm, Jerzy Sarnecki, könne das Agieren der Beamten im aktuellen Fall nicht in Frage gestellt werden. Gleichzeitig sollte jedoch die steigende Zahl von Tötungen Anlass zu einer Prüfung der Polizeiarbeit sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".