Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Angriff auf Satirezeitung in Frankreich

Schweden verurteilt Anschlag auf „Charlie Hebdo“

Publicerat onsdag 7 januari 2015 kl 14.08
Poliser möter maskerade beväpnade män nära kontoret för den franska satirtidningen Charlie Hebdo i Paris. Foto: AFP PHOTO/ ANNE GELBARD/TT.
Entsetzen auch in Schweden über den Anschlag in Paris (Foto: AFP Anne Gelbard/TT)

Die schwedische Öffentlichkeit hat den Anschlag auf die französische Satirezeitung „Charlie Hebdo“ mit Bestürzung und Verurteilung zur Kenntnis genommen.

Außenministerin Margot Wallström schreibt im Kurznachrichtendienst Twitter von einem furchtbaren Anschlag. Die Verantwortlichen müssten gefangen und die Meinungsfreiheit verteidigt werden. Der Vorsitzende der Schwedischen Journalistengewerkschaft, Jonas Nordling, erklärte gegenüber Radio Schweden, es sei eine verabscheuungswürdige Tat, die das freie Wort bedrohe. Sie müsse auf das äußerste verurteilt werden.

Bei dem Angriff am Mittwoch in Paris sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Das Magazin, das 2006 unter anderem die umstrittenen Mohammed-Karrikaturen veröffentlicht hatte, wurde vor einigen Monaten mit einem Preis des schwedischen Künstlers Lars Vilks ausgezeichnet. Vilks provoziert selbst mit seiner Kunst den Islamismus und ist selbst mehreren Anschlägen entgangen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".