Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schwedendemokraten

Misstrauensantrag gegen Löfven gescheitert

Publicerat tisdag 20 januari 2015 kl 13.46
Foto: TT
Stefan Löfven (links) kann aufatmen (Foto: TT)

Ministerpräsident Stefan Löfven hat die von den Schwedendemokraten beantragte Misstrauensabstimmung im Reichstag überstanden. Der Antrag scheiterte deutlich (45 Stimmen dafür, 133 dagegen und 155 Enthaltungen), da sich die bürgerliche Allianz wie angekündigt der Stimme enthalten hat.

Die Fraktionsvorsitzende der Konservativen, Jessica Polfjärd, erklärte jedoch, dass dies keine Unterstützung für die Regierung sei, sondern ihre Partei werde eine aktive Oppositionspolitik betreiben.

Die Schwedendemokraten hatten die Abstimmung beantragt, nachdem die rot-grüne Minderheitsregierung sich mit der bürgerlichen Allianz auf das Dezemberabkommen geeinigt hat, und die ursprünglich für März anvisierten Neuwahlen abgesagt wurden. Misstrauensvoten sind ungewöhnlich in Schweden. Bisher hat es deren fünf gegeben. Die letzte gab es 2002. Damals scheiterte die bürgerliche Opposition gegen den sozialdemokratischen Regierungschef Göran Persson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".