Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Operationen nach Genitalverstümmelung

Publicerat onsdag 21 januari 2015 kl 10.26
Erstmals in Skandinavien
(1:13 min)
Hannes Sigurjónsson
Hannes Sigurjónsson Foto: Jenny Hallberg, Radio Sweden.

Opfern von Genitalverstümmelungen können nun auch in Schweden durch Operationen geholfen werden.

Das Karolinska Krankenhaus in Solna führt nun als erste Klinik in Skandinavien Operationen durch, bei denen die Klitoris rekonstruiert werden kann. „Bei einer Genitalverstümmelung wird nicht die gesamte Klitoris entfernt“, erklärt der Arzt Hannes Sigurjónsson gegenüber Radio Schweden. „Es ist ein langes Körperteil, das operativ nach außen gezogen und so rekonstruiert werden kann.“

Die Methode wurde in Frankreich entwickelt, wo bereits über 5.000 Operationen erfolgreich durchgeführt wurden. „Studien haben gezeigt, dass die Frauen nach einer Operation weniger Schmerzen empfinden, Orgasmen haben können und sich wieder ganz fühlen können“, so Sigurjónsson.

Fast 40.000 Frauen und Mädchen haben vor ihrer Einreise nach Schweden in ihren Herkunftsländern Genitalverstümmelungen erlitten.        

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".