Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Forschungsbericht

Frisches Wasser für die Ostsee

Publicerat torsdag 22 januari 2015 kl 13.16
"Ein Einstrom wie aus dem Lehrbuch"
(14 min)
(Foto: Freddy Olsson/Flickr)

Die Ostsee hat am Ende des vergangenen Jahres eine Frischzellenkur der besonderen Art erhalten. Forscher des Leibniz-Institut für Ostseeforschung haben einen ungewöhnlich hohen Salzwasserzustrom aus der Nordsee registriert.

Mit 4 Gigatonnen Salz war dies der drittgrößte Zustrom seit Beginn der Messungen im Jahr 1880. Die Kunde hat in nahezu allen Ostseeanrainerländern Aufsehen erregt, da mit dem Salzwasser auch viel Sauerstoff in das belastete Meer gelangt ist. Dies ist nach Meinung der Forscher noch lange kein Grund zum Aufatmen. Radio Schweden hat mit Dr. Michael Naumann von dem Forscherteam gesprochen. Wir wollten zunächst wissen, wie man überhaupt feststellen kann, dass frisches Wasser in die Ostsee gelangt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".