Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Genetische Ursache für Totgeburten entdeckt

Publicerat fredag 23 januari 2015 kl 11.15
Bei etwa der Hälfte aller Totgeburten ist die Ursache nicht bekannt ( Foto. Sveriges Radio)
Bei etwa der Hälfte aller Totgeburten ist die Ursache nicht bekannt ( Foto. Sveriges Radio)

Schwedische Forscher haben ein Gen entdeckt, das Totgeburten verursachen kann.

Forscher der Universität von Uppsala haben das Gen identifiziert, dass der Grund für das sogenannte Pena-Shokeir-Syndrom sein könnte, bei dem Muskelstörungen bereits im Mutterleib oder kurz nach der Geburt zum Tod des Säuglings führen können. Die Entdeckung kann dazu beitragen, größere Erkenntnisse bei Voruntersuchung während der Schwangerschaft zu gewinnen, berichtet die Zeitung Dagens Nyheter am Freitag.   

Das Gen ist nicht Ursache aller Totgeburten: Infektionen, Missbildungen oder Gebärmutterprobleme sind einige von vielen möglichen Ursachen. In etwa der Hälfte aller Fälle von Totgeburten ist die Ursache jedoch unklar. Die schwedischen Forscher werden nun testen, wie weit das Gen in der Bevölkerung verbreitet ist.   

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".