Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

"Mitfinanzierung höhlt Recht auf gleiche Pflege aus"

Publicerat torsdag 29 januari 2015 kl 11.12
"Qualitätsunterschiede dürfen nicht entstehen"
(0:53 min)
Utprovning av hörapparat. Foto Bertil Ericson/TT.
Eigene Mitfinanzierung für ein schickeres Design sind OK, meint der Ethik-Rat Foto Bertil Ericson/TT

Der staatliche Rat für medizinische Ethik hat die Provinziallandtage ermahnt, Extra-Gebühren für bessere Gesundheitsdienstleistungen zu unterbinden.

Dass Patienten mit einer zusätzlichen Gebühr im öffentlichen Sektor bessere Pflege erhalten könnten, würde das Recht auf gleiche Versorgung aushöhlen, so der Ratsvorsitzende Kjell Asplund. „Es kommt stark darauf an, wie groß die medizinischen Effekte sind. Will man beispielsweise ein Hörgerät mit hübscherem Design, so kann eine eigene Mitfinanzierung durchaus möglich sein. Entstehen daraus aber große Qualitätsunterschiede, so ist die Mitfinanzierung keine gute Idee“, so Asplund. Der Rat wird nun an die öffentlichen Gesundheitsversorger – die schwedischen Provinzialverwaltungen – neue Richtlinien für eine gleiche Gesundheitsversorgung zukommen lassen.    

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".