Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Trotz Forderungen der Grünen

Vattenfall will keine Reaktoren stilllegen

Publicerat fredag 30 januari 2015 kl 11.04
Atomausstieg Vattenfall Schweden Kompensation
Vattenfall will weiter glühen (Foto: Fredrik Sandberg/TT)

Der größte schwedische Kernkraftwerksbetreiber, die staatliche Vattenfall, will in dieser Legislaturperiode keine Reaktoren stilllegen.

Wie der Chef der Kernkraftabteilung von Vattenfall in Schweden, Mats Ladeborn, dem Schwedischen Rundfunk mitteilt, sollten Politiker nicht über die Schließung von Reaktoren reden, wenn es keine entsprechenden Beschlüsse dazu gebe.Es sei vor allem eine Frage der Sicherheit der Anlagen und deshalb müsste Vattenfall und die Behörden entscheiden, wie lange die Reaktoren laufen sollen, so Ladeborn.

Die grüne Umweltministerin Åsa Romson hatte im Herbst angekündigt, dass in den kommenden Jahren mehrere Reaktoren vom Netz gehen sollen. Offenbar gibt es jedoch innerhalb der rot-grünen Regierung keinen entsprechenden Beschluss. Vattenfall macht weiter geltend, dass die Kernkraft alle volkswirtschaftlichen Kosten erwirtschafte.

Dem stimmte die Umweltministerin nicht zu. So berücksichtige Vattenfall beispielsweise nicht die Risikoprämien die für eventuelle Störfälle zurückgehalten werden müssten. Die Energiefrage sei sehr wohl in der Politik zu entscheiden, so Romson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".