Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Stockholms Krankenhäuser

Weniger Pflege für mehr Geld

Publicerat tisdag 3 februari 2015 kl 10.40
En person ligger i en säng i en korridor på Södersjukhusets akutmottanging.
Keiner hat Zeit (Foto: TT)

Die großen Stockholmer Krankenhäuser leisten trotz mehr Personal und Geld immer weniger. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Stockholmer Provinzialverwaltung.

Demnach haben die vier größten Krankenhäuser in den beiden letzten Jahren die Zahl der Angestellten erhöht und auch die Löhne angehoben. Die Patienten hatten aber offenbar wenig davon, da die Leistungen nicht im gleichen Maße gestiegen sind.

Noch nie zuvor habe man so viele Ärzte und Krankenschwestern in Stockholm gehabt, so eine Abgeordnete des Provinzialparlamentes im Schwedischen Rundfunk. Ursache für die schlechtere Leistung sind offenbar mangelnde Organisation, die dazu führt, dass sich Fachkräfte mit vielen administrativen Aufgaben statt mit Patienten beschäftigen, so die Abgeordnete.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".