Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wohnungsmarkt

Lage bei Untervermietungen "akut"

Publicerat torsdag 5 februari 2015 kl 10.54
Trots att det byggs mycket nytt i Bollnäs höjer inte Bollnäs Bostäder hyran. Foto: Magnus Hansson/Sveriges Radio.
Im Prinzip nicht vorhanden: freie Mietwohnungen

Die Probleme auf dem Markt für untervermietete Wohnungen sind akut und bedürfen einer Lösung. Das hat der zuständige Minister Mehmet Kaplan im Schwedischen Rundfunk betont.

Kaplan reagierte damit auf Berichte des Rundfunks zum überhitzten Stockholmer Wohnungsmarkt. Demnach hat die Zahl der zur Verfügung stehenden Untermieter-Wohnungen in jüngster Zeit zwar zugenommen.

Die Mieten sind aber vielfach weiter gestiegen und haben Höhen erreicht, die inzwischen den Kauf von Wohnungen als reines Vermietungsobjekt lohnend machen.

Der Minister sagte, er werde das Amt für Wohnungswesen mit einer Untersuchung über die Auswirkungen neuer Regeln beauftragen, die die frühere bürgerliche Regierung eingeführt hatte. Demnach dürfen Untermieter beispielsweise nicht mehr über zu hohe Mieten Klage einreichen. Ziel der Regeländerungen war eine Entspannung des seit Jahren als katastrophal bezeichneten Mietmarktes gewesen. Möglicherweise sind laut dem Minister nun aber neuerliche Änderungen nötig. 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".