Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wirtschaft

Schwedisches Industriejuwel wird japanisch

Publicerat onsdag 11 februari 2015 kl 09.26
Axis Homepage
"Ready for Action" Die Sicherheits- und Überwachungsprodukte von Axis entsprechen den Zeichen der Zeit (Bild: Axis Homepage)

Der im  Foto- und Videokamerageschäft global dominierende japanische Technologiekonzern Canon will den schwedischen Netzwerkkamerahersteller Axis Communications übernehmen.

Axis ist der Marktführer in der Sparte der Überwachungskameras. Diese gelten nicht zuletzt aufgrund der aktuellen sicherheitspolitischen Lage als Wachstumsgeschäft.

Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann

Es ist das größte Übernahmeangebot in der Geschichte beider Unternehmen; den Schweden werden rund 2,5 Milliarden Euro geboten, und das trotz relativ schlechtem Valutakurs des Yen. Canon scheint der strategischen Bedeutung des Überwachungskamerageschäfts also eine alles in den Schatten stellende Bedeutung beizumessen und machte ein Angebot , das die Axis-Konzerngründer, der Vorstand und die Investoren nicht ablehnen wollen, denn geboten wird ein Aufpreis von fast 50% zu den letzten Börsenkursen.

So gilt die Übernahme bereits kurz nach der Verkündung als sicher und der Aktienkurs des Unternehmens verzeichnete daraufhin einen enormen Zuwachs.

Axis - ein schwedisches Industriejuwel

Axis mit Hauptsitz im südschwedischen Lund wurde1984 gegründet, und stellte zunächst verschiedene Zubehörprodukte für den damaligen Computermonopolisten IBM her. Anfang der 1990er Jahre setzte Axis auf Netzwerkprodukte, die mit dem Aufkommen des Internets große Bedeutung erlangten.

1996 konnte das Unternehmen mit selbstentwickelten Überwachungskameras für Netzwerke durch eine Reihe von Innovationen den Übergang von analoger zu digitaler Überwachungstechnik vorantreiben und wurde schließlich die Nummer 1 der Branche. Das Unternehmen hat heute Niederlassungen in über 40 Ländern mit knapp 2000 Mitarbeitern und über 65.000 Vetriebspartnern in 179 Ländern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".