Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Nach dem Anschlag

Mehr Überwachungskameras?

Publicerat tisdag 17 februari 2015 kl 08.09
övervakningskamera
Was bringen Überwachungskameras? (Foto: Henrik Montgomery/TT)

Nach den Anschlägen von Paris und Kopenhagen erwägt die Regierung, den Einsatz von Überwachungskameras auszuweiten. Innenminister Anders Ygeman bestätigt gegenüber der Tageszeitung Dagens Nyheter, dass eine entsprechende Untersuchung im Gang ist.

Überwachungskameras erfüllten wichtige Aufgaben, so Ygeman. Der Minister glaubt jedoch nicht, dass sich die Lage in Schweden wie in Großbritannien entwickelt, wo Kameras an nahezu allen öffentlichen Plätzen installiert sind. Die Regierung lässt nun prüfen, inwieweit die aktuelle Gesetzgebung Spielräume für eine Erweiterung der Überwachung zulässt.

Die bisherige Entwicklung weise positive Resultate auf, so Ygeman. Der Minister verweist dabei auf den Stureplan in Stockholm, wo eine Kombination von Kameras und erhöhter Polizeipräsenz zu einer deutlichen Reduzierung von Kriminalität geführt habe. Ygeman verweist gleichzeitig darauf, dass man an einer nationalen Strategie zur Terrorismusbekämpfung arbeite.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".