Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Gleichberechtigung

Dritter Papa-Monat beschlossen

Publicerat torsdag 12 november 2015 kl 10.32
Links-liberale Mehrheit hinter dem Beschluss
(0:32 min)
Man und Kind
Väter sollen sich mehr um die Kleinen kümmern Foto: MomentoMori/Flickr/CreativeCommons

Das schwedische Parlament hat die Einführung eines sogenannten dritten Papa-Monats beschlossen.

Statt der bislang zwei Monate sind damit 90 Tage für ein Elternteil reserviert und können nicht auf den anderen übertragen werden. Die Maßnahme soll Väter dazu animieren, mehr Elternzeit zu nehmen und die negativen Konsequenzen, die aufgrund längerer Auszeiten für Frauen auf dem Arbeitsmarkt entstehen, abmildern. Rot-Grün, die Linkspartei und die Liberalen haben zusammen eine Mehrheit für den dritten Papa-Monat gebildet. Die anderen vier Parlamentsparteien stimmten dagegen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".