Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Nach längerer Krankheit

Leichtathletin Haglund tot

Publicerat måndag 23 november 2015 kl 10.34
Archiv: Linda Haglund über ihre Erfolge und Dopingvorwürfe (schwedisch)
(18 min)
Linda Haglund poserar i startposition 1973. Foto: Bertil Ericson/TT.
So ist Linda Haglund vielen Schweden in Erinnerung. Das Foto stammt aus dem Jahr 1973 (Foto: Bertil Ericson/TT)

Die in Schweden beliebte Leichtathletin Linda Haglund ist tot.

Familienangehörige bestätigten am Sonntag der Tageszeitung Dagens Nyheter, dass sie am Samstag im Stockholmer Söder-Krankenhaus verstorben sei. Haglund war in den 1970er und 1980er Jahren Schwedens erfolgreichste Sprinterin.

Sie verfehlte bei den Olympischen Spielen 1980 mit einem vierten Platz nur knapp die Medailllenränge. Ein Sprecher des Schwedischen Leichtathletikverbandes bezeichnet sie als Schwedens erste weibliche Athletin von internationalem Rang in der modernen Zeit.

Haglunds Karriere nahm 1981 ein plötzliches Ende, als sie bei den nationalen Meisterschaft positiv auf Doping getestet wurde. Sie beteuerte ihre Unschuld und gab ihrem finnischen Trainer die Schuld. Der schwedische Verband sprach sie des Dopinverdachtes frei, nicht jedoch der Internationale Leichtathletikverband. Haglund starb nach längerer Krankheit.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".