Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Auszeichnung

Right Livelihood Award in Stockholm überreicht

Publicerat tisdag 1 december 2015 kl 07.29
Bild: Right Livelihood Award Foundation
Bild: Right Livelihood Award Foundation

Der Right Livelihood Award wurde am Montag nachmittag im Reichstag in Stockholm übergeben.

Die als „Alternativer Nobelpreis“ bekannte und mit rund 320.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an die drei Hauptpreisträger Sheila Watt-Cloutier aus Kanada, Kasha Jacqueline Nabagesera aus Uganda und Gino Strada aus Italien. Der Ehrenpreis ging an Tony de Brum von den Marshallinseln.

Sheila Watt-Cloutier wird für ihren Einsatz geehrt, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Ursprungsbevölkerungen deutlich zu machen.

Kasha Jacqueline Nabagesera wurde für den Gleichstellungskampf von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgenderpersonen in Uganda geehrt.

Der italienische Arzt Gino Strada wurde dafür ausgezeichnet, in Konfliktgebieten effektive Krankenversorgungseinrichtungengeschaffen zu haben.

Der Ehrenpreis ging an den Außenminister der Marshallinseln für seinen Einsatz, auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Atolle im Pazifik aufmerksam zu machen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".