Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wegweisendes Urteil

Falschparker dürfen Namen der Parkwächter erfragen

Publicerat onsdag 2 december 2015 kl 09.30
Parkeringsvakt Stefan Andersson i Borås
Stefan Andersson in Borås wurde auch schon von schäumenden Falschparkern bedroht (Foto: Joel Wendle/Sveriges Radio)

Ein Urteil des höchsten Verwaltungsgerichts sorgt für Unruhe unter Parkwächtern. Die Richter entschieden kürzlich, dass Falschparker nunmehr beim zuständigen Unternehmen den Namen des Strafzettel-Ausstellers erfragen dürfen.

Der Branchenorganisation zufolge ist die Zahl entsprechender Anfragen seit dem wegweisenden Urteil sprunghaft in die Höhe geschnellt. Dies deute daraufhin, dass Bedrohungen dieser ohnehin schon gefährdeten Berufsgruppe weiter steigen könnten. In den vergangenen Monaten wurden mehrere wütende Falschparker wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verurteilt. So hatte etwa ein Mann aus Ärger über den Strafzettel diesen einer Parkwächterin gewaltsam in den Mund gesteckt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".