Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Katastrophenbereitschaft

Große Katastrophenübung fällt aus

Publicerat torsdag 3 december 2015 kl 10.17
"Angestrengte Lage"
(0:49 min)

Aufgrund der hohen Personalbelastung infolge der Flüchtlingskrise wurde die große Katastrophenübung „Samö“ in diesem Jahr abgesagt.

Bei „Samö“ soll die allgemeine Katastrophenbereitschaft simuliert werden, etwa im Falle eines Gaus in einem Atomkraftwerk. „Aufgrund der angestrengten Lage, in der sich die Gesellschaft aufgrund der Flüchtlingssituation befindet, sei es notwendig, die Übung abzusagen“, so die Leiterin des Katastrophenschutz (MSB), Helena Lindberg.

Bei der Samö-Simulation 2016 war die Teilnahme von hunderten von Akteuren aus 55 schwedischen Kommunen geplant. Viele der Akteure seien aber mit der Flüchtlingssituation beschäftigt. Die Lage sei voraussichtlich auf längere Zeit angespannt, weshalb der MSB entschieden habe, die Übung nicht zu verschieben, sondern abzusagen, so der Kommentar vom MSB.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".