Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
In der Nähe von Uppsala

Brand im Heim für Flüchtlingskinder

Uppdaterat onsdag 9 december 2015 kl 15.31
Publicerat onsdag 9 december 2015 kl 13.44
"Das Ganze dauerte eine halbe Minute“
(0:40 min)
HVB-hem  norr om Vänge. Foto: Mattias Persson
Die Unterkunft brannte völlig aus (Foto: Mattias Persson)

Bei einem Brand in einem Heim für minderjährige Flüchtlinge in Vänge in der Nähe von Uppsala konnten alle Bewohner in Sicherheit gebracht werden.

Wie der Leiter der Rettungsarbeiten Leif Östlund dem Schwedischen Rundfunk berichtet, ging alles sehr schnell:

„Das Personal dort roch, dass es nach Rauch roch und sah dann auch den Brand. Man hat versucht, mit einem Feuerlöscher zu löschen. Aber der Brand war zu stark. Alle Jungs dort mussten raus. Das Ganze dauerte eine halbe Minute.“

Laut Angaben des Schwedischen Rundfunks hat die Polizei einen der fünf Jungen des Heims festgenommen. Er wird verdächtigt, den Brand gelegt zu haben.

Die Polizei geht im Allgemeinen davon aus, dass hinter rund einem Drittel der Brände von Asylunterkünften einer der Bewohner selbst steckt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".