Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Migrationsbehörde

Flüchtlingskinder widerrufen Asylanträge

Publicerat fredag 11 december 2015 kl 13.13
"Wir schauen uns das näher an"
(1:09 min)
Ensamkommande flyktingbarn som anländer till Hyllie station i Malmö. Foto: John Alexander Sahlin/TT
Bisher hatte es viele unbegleitete Minderjährige nach Schweden gezogen (Foto: John Alexander Sahlin/TT)

Immer mehr minderjährige Flüchtlinge ohne Begleitung eines erwachsenen Angehörigen ziehen in Schweden ihren Asylantrag zurück.

Dies bestätigt Terje Torvik von der Migrationsbehörde dem Schwedischen Rundfunk. In diesem Jahr seien es bisher 46 gewesen, so Torvik. Dies sei eine starke Zunahme zu 2014 als 11 Kinder dies getan hätten. 2013 gab es drei dieser Fälle.

Die Zahl der Kinder, die ihren Asylantrag zurückziehen, hat sich also vervierfacht, wenn auch auf niedrigem Niveau. Die Migrationsbehörde versucht jetzt zu ergründen, auf welchen Ursachen diese Entwicklung beruht.

„Wir hören von den Asylbewerbern, dass es hier nicht so ist, wie sie sich es vorgestellt haben. Es dauert immer länger, bis die Anträge bearbeitet sind. Die Unsicherheit eine unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten nimmt zu und der Familiennachzug ist schwieriger geworden. Wir schauen uns das näher an“, so Torvik.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".