Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
EU-Migranten

Polizei führt Buch über Bettler in Schweden

Uppdaterat onsdag 16 december 2015 kl 12.27
Publicerat onsdag 16 december 2015 kl 10.51
Neues Roma-Register der Polizei
(0:58 min)
Bettler in Stockholm Foto: Lars Pehrson / TT
Bettler in Stockholm Foto: Lars Pehrson / TT

Die schwedische Polizei hat bettelnde Rumänen und Bulgaren in Schweden in einem Register erfasst.

Laut einem Bericht des Schwedischen Rundfunks sollen Polizeistationen in ganz Schweden Anweisungen für den Kontakt mit bettelnden EU-Bürgern, in vielen Fällen Angehörige der Roma, erhalten haben. Bilder von Personalausweisen, Angaben zu Einkommen und dazu, ob sie unter Zwang betteln, wurden an die zentrale Ermittlungseinheit der Polizei geschickt.

Der Pressesprecher der Polizei, Fredrik Wallén, betonte, dass es sich hierbei um Informationsbeschaffung, und nicht um ein Register handle. Die Polizei habe eine Genehmigung für diese Arbeit, bei der es darum gehe, Opfer von Menschenhandel zu finden und diesen zu helfen.

Nach der Enthüllung des Schwedischen Rundfunks kündigte der Aussschuss für Sicherheit und Integrität (SIN) an, eine Untersuchung zu dem Polizeiregister einzuleiten.

Es ist nicht das erste Mal, dass die schwedische Polizei wegen der Erfassung von Angehörigen der Roma verdächtigt wird. 2013 enthüllte die Zeitung Dagens Nyheter, dass die Polizei von Skåne ein ungesetzliches Register über 4.000 Roma in Schweden erstellt hatte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".