Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wählersympathien

Rot-Grün verliert eine halbe Million Wähler

Publicerat torsdag 17 december 2015 kl 09.44
Gustav Fridolin (Grüne), Åsa Romson (Grüne), Stefan Löfven (S). (Foto: Janerik Henriksson / TT, Fredrik Sandberg/TT ,Björn Larsson Rosvall/TT)
Gustav Fridolin (Grüne), Åsa Romson (Grüne), Stefan Löfven (S). (Foto: Janerik Henriksson / TT, Fredrik Sandberg/TT ,Björn Larsson Rosvall/TT)

Die schwedischen Regierungsparteien verlieren weiter drastisch an Zuspruch.

Das belegt eine Meinungsumfrage des Instituts Ipsos im Auftrag von Dagens Nyheter. Demnach erreichen die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Stefan Löfven mit 31,0 Prozent die niedrigsten Werte seit Anfang 2012. Die Grünen rutschen auf 5,3 Prozent und somit die schlechtesten Zahlen seit sechs Jahren ab.

Seit den Wahlen im Herbst 2014 hat Rot-Grün laut Ipsos an die 500.000 Wähler verloren. Die Art und Weise, wie die Regierung zumal in der Flüchtlingskrise agiert habe, "ängstige" die Wähler, heißt es in einer Analyse der Zeitung. Einen starken Aufwärtstrend verzeichnen erneut die Schwedendemokraten. Sie liegen jetzt bei 18,9 Prozent und sind die größte Partei unter schwedischen Männern sowie in Südschweden.

Auch in der am Donnerstag veröffentlichen Untersuchung von Novus/TV4 legen die Schwedendemokraten weiter zu. Demnach erreichen sie 22 Prozent der Wählersympathien.


Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".