Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Feminismus

Frauen-Netzwerk für den Frieden

Publicerat torsdag 17 december 2015 kl 12.00
Selbsternannte feministische Regierung
(0:55 min)
Außenminsterin Margot Wallström
Außenminsterin Margot Wallström

Außenministerin Margot Wallström hat die ersten Mitglieder des Frauen-Netzwerks zur internationalen Konfliktlösung vorgestellt.

Als selbsternannte feministische Regierung hatte sich Rot-Grün zum Ziel gesetzt, bei internationalen Friedensverhandlungen mehr Frauen an den Verhandlungstisch zu bringen. Bei den letzten Friedensgesprächen in Wien über den Syrien-Krieg seien 18 Männer und nur eine Frau am Tisch gesessen, so die Außenministerin. Die Regierung hat deshalb der Folke Bernadotte-Akademie den Auftrag erteilt, ein schwedisches Vermittlungsnetzwerk für Frauen auf die Beine zu stellen. Dieses wird aus etwa 30 Mitgliedern bestehen und sich mit anderen Frauen-Netzwerken in der Welt zusammenschließen. Als erste Mitglieder wurden nun vorgestellt: Marie Jacobsson vom Außenministerium, die frühere Liberia-Gesandte des UN-Generalsekretärs, Karin Landgren, Botschafterin Lena Sundh und UN-Diplomatin Marika Fahlén.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".