Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Tarifverhandlungen

Mehr Gehalt für "Unterkrankenschwestern" gefordert

Publicerat måndag 21 december 2015 kl 10.18
Gesundheitspfleger  Arkivfoto Bertil Ericson/TT.
Auf Schwedisch heißt es "Unterkrankenschwester" Arkivfoto Bertil Ericson/TT.

Bei den laufenden Tarifverhandlungen in Schweden sollen Gesundheits- und Krankenpfleger besonders berücksichtigt werden.

Etwa 100 Euro mehr im Monat fordert die Gewerkschaft Kommunal für diese Berufsgruppe – über 40 Euro mehr als bei den übrigen Mitgliedern, die die Gewerkschaften repräsentieren. Der Status für die in Schweden als "Unterkrankenschwestern" bezeichnete Berufsgruppe müsse angehoben werden, und dafür benötige es mehr Gehalt, so die Erklärung der Gewerkschaft. Das derzeitige Durchschnittsgehalt der Mitglieder von Kommunal liegt bei umgerechnet etwa 2.500 Euro im Monat.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".