Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Forschung

Algen werden gezielt angebaut

Publicerat måndag 4 januari 2016 kl 12.53
Bald zwei Meter lang
(0:56 min)
Algenzüchtung (Foto: Fredrik Gröndahl und Roine Karlsson/Seafarm)
Algenzüchtung (Foto: Fredrik Gröndahl und Roine Karlsson/Seafarm)

Im Meer im nördlichen Bohuslän werden jetzt gezielt Algen in großem Stil gezüchtet.

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, haben Mitarbeiter des von der Universität Göteborg betriebenen Forschungsprojekts "Sea Farm" sogenannten Zuckertang auf Seilen im Meer vor Tjärnö platziert. Die derzeit nur wenige Millimeter langen Pflanzen würden bis Mai voraussichtlich bis zu zwei Meter lang sein. Für die Verwendungszwecke der Algen gebe es "keine Grenzen", sagte Projektleiter Fredrik Gröndahl. So seien sie als Lebensmittel, als Gesundheitspräparat oder als Grundlage für die Plastikherstellung nutzbar. Die Biomasse kann in Biogas umgewandelt werden.

Negative Umwelteinwirkungen der Algenzüchtung sind laut Gröndahl nicht bekannt. Im Gegenteil könnten die Algen aufgrund der Absorption von Schwefel und Phosphor der Überdüngung entgegenwirken.



Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".