Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Konferenz in Sälen

Wallström denkt über Wehrpflicht nach

Publicerat måndag 11 januari 2016 kl 09.44
"Ziviler und militärischer Teil"
(1:01 min)
Utrikesminister Margot Wallström i talarstolen på rikskonferensen Folk och försvar i Sälen. Foto: Henrik Montgomery / TT
Margot Wallström kann sich eine gleichberechtigte und moderne Form der Wehrpflicht vorstellen (Foto: Henrik Montgomery / TT)

Schweden könnte schon bald eine neue Form der Wehrpflicht einführen. Außenministerin Margot Wallström hat dies auf der seit dem Wochenende stattfindenden Verteidigungspolitischen Konferenz (Folk och Försvar) in Sälen angeregt:

„Als ein Beitrag zur Gesamtverteidigung, wäre es meiner persönlichen Meinung gut, zu überprüfen, ob es nicht einen zivilen und militärischen Teil geben kann“, so Wallström im Schwedischen Fernsehen.

Die Dienstleistenden sollten dann auch wählen können, ob sie als Alternative etwa der Migrationsbehörde helfen oder bei Naturkatastrophen eingesetzt werden können. Diese Wehrpflicht sollte dann sowohl für Männer als auch Frauen gelten.

Die Regierung hat dazu eine entsprechende Untersuchungskommission eingesetzt. Sie soll noch in diesem Jahr ihre Ergebnisse vorstellen, um somit Personalengpässe bei den Streitkräften zu begegnen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".