Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Rüstungsgeschäft

Schweden exportiert weniger Waffen

Publicerat onsdag 2 mars 2016 kl 13.47
Foto: Juan Barreto/TT
Foto: Foto: Juan Barreto/TT

Schweden exportierte im Jahr 2015 weniger Waffen als im Vorjahr. Nach der Statistik, die die schwedische Verwaltungsbehörde zur Exportkontrolle von Rüstungsgütern (ISP) am Mittwoch veröffentlichte, ging der Wert dieser Exporte um vier Prozent zurück.

2015 exportierten schwedische Unternehmen Kriegsmaterial im Wert von umgerechnet rund 760 Millionen Euro. Davon wurden 80 Prozent in EU-Länder, Kanada, Südkorea und die USA ausgeführt.

Als weitere Abnehmerländer nennt die Behörde unter anderen auch Saudi-Arabien, Kuwait, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar. Beim größten Teil des Exports von Rüstungsgütern in diese Länder habe es sich um Nachlieferungen gehandelt“, erklärt die Behörde zur Exportkontrolle in ihrer Pressemitteilung.

Der Export von schwedischen Rüstungsgütern in Kriegs- oder Krisengebiete ist verboten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".